Unser Ansatz

Egeria Real Estate Development befasst sich mit der (Neu-)Entwicklung von Immobilien an verschiedenen Standorten in den Niederlanden und hat bis heute ein Kapital von rund 250 Millionen Euro investiert. ERED wurde im Jahr 2015 gegründet und konzentriert sich vor allem auf komplexe innerstädtische Projekte, in denen leerstehende Bürogebäude in Wohnungen umgewandelt werden.

Den ERED-Projekten liegt das Prinzip zugrunde, dass neben dem Interesse der Investoren auch dem allgemeinen Interesse gedient werden soll, was sich in der Entwicklung guter Wohnanlagen, lebenswerter Quartiere und der Reaktivierung verlassener Gebäude und brachliegender Flächen niederschlägt. Damit trägt ERED zu den Nachhaltigkeitsbestrebungen von Egeria bei. ERED arbeitet auf eigene Rechnung und eigenes Risiko und verkauft die Projekte an institutionelle oder individuelle Investoren oder Verbraucher.

Investitionskriterien von ERED

Egeria Real Estate Development ist kontinuierlich an Investitionsmöglichkeiten interessiert. Dabei werden die folgenden Bedingungen zugrunde gelegt:

Innerstädtische Standorte in niederländischen Großstädten mit überdurchschnittlichen wirtschaftlichen und demografischen Perspektiven.

Veraltete und/oder (teilweise) leerstehende Immobilien mit einer gewichteten durchschnittlichen Restlaufzeit der Mietverträge (WALL) von maximal drei bis fünf Jahren.

Projekte haben einen opportunistischen Charakter und bieten (Neu-)Entwicklungspotenzial.

Volumen > 10.000 m2 und/oder Baupotenzial > 250 Wohneinheiten

Investments mit vollem Eigenkapital oder begrenzter Fremdfinanzierung.

Projekte